Wichtige Hinweise zum neuartigen Corona-Virus 2019 (01. April 2021)

Aus dem Gemeinderat/Fraktionen (14. April 2021)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der Hund gilt als treuster Freund des Menschen. Er ist Spielkamerad für Kinder, für Alleinstehende und Einsame stellt er eine Art „Ansprechpartner“ dar, er mindert die Not bei Behinderten (Blindenhund, …), er wirkt als Therapiehund, er begleitet seine/n Besitzer/in beim Spaziergang und er sorgt als Wach- und Schutzhund für Sicherheit. Kurzum: Der Hund ist als Haustier aus dem Alltag des Menschen nicht mehr wegzudenken. Aber leider hat wie vieles andere auch die „Medaille Hund“ zwei Seiten. Den oben genannten segensreichen Wirkungen stehen nämlich unter anderem Probleme mit den Ausscheidungen unserer Hunde gegenüber: So ist es nahezu unmöglich, mit dem Kinderwagen, dem Kinderroller, dem Kinderrad oder gar dem Rollator öffentliche Wege zu benutzen, ohne dass Hundekot an den Rädern haftet. Auf öffentlichen Grünflächen muss man mitunter Kinder an die Hand nehmen, um unhygienische Kontakte zu vermeiden. Das Umfeld von Rastbänken ist häufig mit ekeligem Hundekot verschmutzt und auch vor Privatflächen macht der Hundekot nicht Halt. Er findet sich in privaten Vorgärten und andernorts werfen einzelne Hundebesitzer/innen die Hundekotbeutel rücksichtslos in Ackerränder und Gemüsegärten und tragen so auf unappetitliche Weise zur Gefährdung von Futter- und Lebensmittel bei! Lassen Sie uns in unser aller Interesse und auch besonders im Interesse der Großzahl von Hundebesitzern/innen, die beim Gassigehen mit ihren Tieren eine große Rücksichtnahme gegenüber ihren Mitmenschen an den Tag legen, gemeinsam gegen das „Problem Hundekot“ vorgehen. Wirken Sie gegebenenfalls mit Zivilcourage mutig auf jene wenigen Hundebesitzer/innen ein, die es mit der hygienischen Sauberkeit im öffentlichen Raum nicht so ernst nehmen. Die meisten werden sicherlich verständnisvoll reagieren und die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge mittels Hundekotbeutel über öffentliche oder private Mülleimer entsorgen. Diesen Hundehaltern/innen sagen wir vorab herzlichen Dank. Jeder verhinderte Hundehaufen ist ein Gewinn für uns alle! Der Gemeinderat der Gemeinde Siegelsbach
mehr...

Das Bürgerbüro bittet um Terminvereinbarung (14. April 2021)

Liebe Bürger/-innen,

das Bürgerbüro ist zu den gewohnten Kontaktzeiten weiterhin für Sie da, jedoch bitten wir aufgrund der nach wie vor ansteigenden Corona-Zahlen dringend um Terminvereinbarung.
Viele Angelegenheiten können kontaktlos bearbeitet oder im Vorfeld vorbereitet werden, um den Gesundheitsschutz so gut wie möglich aufrecht zu erhalten.

Bitte kontaktieren Sie uns zunächst telefonisch (07264/9150-0) oder per E-Mail (gemeinde@siegelsbach.de), damit wir gemeinsam klären können, wie wir uns am besten um Ihr Anliegen kümmern. In dringenden Fällen (u.a. standesamtliche Angelegenheiten) vereinbaren wir zudem gerne auch einen persönlichen Termin. Wir empfehlen Müllmarken und Banderolen kontaktlos im Onlineshop des Landratsamts Heilbronn unter www.muellmarken-landkreis-heilbronn.de zu erwerben.

Vielen Dank für die Unterstützung und Ihr Verständnis.
Ihre Gemeindeverwaltung

Vereinbarung von Corona-Impfterminen (10. April 2021)

Corona-Schnelltests für Einwohner der Gemeinde Siegelsbach (10. April 2021)

Ab sofort werden Corona-Schnelltests für alle Einwohner an verschiedenen Teststationen in Siegelsbach und Bad Rappenau angeboten. In Zusammenarbeit mit der Praxis Dr. Dietrich, den Apotheken in Bad Rappenau und mit freundschaftlicher Unterstützung der Stadtverwaltung Bad Rappenau wurde ein Testangebot zusammengestellt. Dieser dezentrale Ansatz wurde bewusst gewählt, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Durch die Zusammenarbeit mit den genannten Einrichtungen ist sichergestellt, dass die Tests durch geschultes Fachpersonal durchgeführt werden. Dies bietet auch die Sicherheit, dass die Tests richtig angewendet werden.

Die Gemeinde Siegelsbach dankt der Praxis Dr. Dietrich, den Apothekern und der Stadtverwaltung Bad Rappenau für die gute Zusammenarbeit.

Wo – wann – wie können Sie sich vor Ort testen lassen:

Allgemeine Informationen:
- Was muss ich mitbringen?
Einen Ausweis, der Ihre Identität bestätigt. Minderjährige benötigen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern.

- Wie funktioniert die Anmeldung?
Bei den meisten örtlichen Teststationen können Sie telefonisch oder online einen Termin vereinbaren. Bei einzelnen Angeboten können Sie ohne Anmeldung vorbeikommen. Mehr Informationen finden Sie unten.

- Sie benötigen Hilfe?
Allgemeine Informationen zum Thema Corona-Schnelltests und den Teststationen erhalten Sie auch telefonisch unter 07264/9150-0. Für eine Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte direkt an eine der unten genannten Teststationen.

- Mehr Informationen zum Schnelltest können Sie hier herunterladen. (150 KB)

Wichtige Hinweise:
Nur Personen ohne Erkältungssymptome dürfen sich in den örtlichen Teststationen testen lassen! Ein Test pro Woche ist kostenlos!
Einige Praxen bieten Schnelltests für ihre Patienten an. Bitte fragen Sie auch bei Ihrem Hausarzt, ob er Corona-Schnelltests durchführt.

Wo können Sie sich testen lassen:

- Praxis Dr. Dietrich, Ringstraße 1, 74936 Siegelsbach
Ab 15.03. nach vorheriger Terminvereinbarung unter 07264/91680

- Bahnhof-Apotheke, Bahnhofstr. 9, 74906 Bad Rappenau
Online-Terminvereinbarung unter https://apo-schnelltest.de/bahnhof-apotheke-badrappenau?dt=1615207617649

- Kur-Apotheke, Heinsheimer Str. 4, 74906 Bad Rappenau
zu den Öffnungszeiten am Vormittag, nach vorheriger Terminvereinbarung unter 07264/95020

- Rock-Apotheke zur Ludwigssaline
Räumlichkeiten werden noch bekannt gegeben
Ab 15.03.2021, Montag und Dienstag 8:30 – 12:30 Uhr, nach vorheriger Terminvereinbarung unter 07264/1050 oder online unter https://www.rock-apo.de/bad-rappenau.html

Friedhof Siegelsbach (07. April 2021)

In den letzten Tagen wurde auf dem Friedhof das Wasser wieder aufgedreht.
Wir bitten um Beachtung.

Ihre Friedhofsverwaltung Siegelsbach

7. CoronaVO (06. April 2021)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,   die 7. Corona-Verordnung wurde notverkündet. In der nun vorliegenden Fassung wurde die bisherige Regelungssystematik geändert indem die Übergangsvorschriften aus §§ 1a – 1i in den Hauptteil der CoronaVO wie folgt integriert wurden: § 1b) --> § 10 § 1c) --> §§ 13 und 13a) § 1d) --> § 20 § 1f) --> § 14b) § 1g) --> § 12 § 1h) --> § 14c § 1i) --> § 3. Diese weiteren Änderungen wurden beschlossen: § 3 Abs. 1 Nr. 1: Maskenpflicht im PKW für haushaltsfremde Personen; Paare, die nicht zusammen leben gelten als ein Haushalt. § 4a: Definition Anforderungen an Covid-19-Schnelltests, die erforderlich sind, um gewisse Dienstleistungen und Angebote wahrnehmen zu können.   § 6 Abs. 4: Umsetzung der datenrechtlichen Vorgaben für elektronische Kontaktdatennachverfolgung (mittels Apps). § 17 Nr. 4: Schaffung der Verordnungsermächtigung für eine Testpflicht von Haushaltsangehörigen von Kontaktpersonen und durch Selbsttest positiv getesteter Personen. § 13a) Abs. 2 Nr. 8: der Buchhandel fällt nicht mehr unter die Ausnahmeregelung und ist nun mit denselben Einschränkungen geöffnet, wie der nicht zur Grundversorgung zählende Einzelhandel (VGH-Beschluss vom 24.03.2021). § 13 a) Abs. 3: Klarstellung bei der Mischsortimentsklausel: Verkauf des nicht erlaubten Sortiments nur erlaubt, wenn erlaubter Sortimentsteil mindestens 60 Prozent des Umsatzes beträgt. § 14c) Abs. 4: Von der Pflicht zur regelmäßigen Testung des Pflegepersonals kann das Gesundheitsamt Ausnahmen zulassen. Mit dieser Regelung wurde die Entscheidung des VG Stuttgart vom 12. März 2021. (Az. 18 K 641/21) umgesetzt. § 20 Abs. 3: In Stadt- und Landkreisen mit einer stabilen 7-Tages-Inzidenz unter 50 dürfen Bibliotheken und Archive analog zu Museen ohne Einschränkungen öffnen.   § 20 Abs. 5: auch bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 gilt die „5 Personen/2 Haushalte-Regelung“ (Wegfall der bisherigen Ziff. 1). Es erfolgt also keine Verschärfung der Kontaktbeschränkung bei der „Notbremse“. § 20 Abs. 5 Nr. 5: die Erbringung von Friseurdienstleistungen (solche, die in der Handwerksrolle eingetragen sind) bleiben auch bei Inzidenz über 100 zulässig. § 21 Abs. 2: Verlängerung der VO bis 18. April 2021   Die Verordnung tritt am Montag, 29. März 2021, in Kraft. Anbei erhalten Sie eine konsolidierte Reinfassung. Eine Zusammenfassung über die aktuellen Änderungen kann unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/ abgerufen werden.     Mit freundlichen Grüßen Die Gemeindeverwaltung
mehr...

Kinder- und Jugendsprechstunde - telefonisch (24. März 2021)

Du wohnst in Siegelsbach und gehst hier in den Kindergarten, auf den Spielplatz, bist Mitglied in einem Verein, benutzt hier Fahrradwege und Busse? Dir fallen dabei bestimmt viele Dinge auf. Uns ist es wichtig, dass du dich hier wohlfühlst. Deshalb sag uns, was dir hier
gefällt oder was wir verbessern können. Immer am ersten Donnerstag des Monats zwischen 15.00 und 16.30 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation wegen des Coronavirus ist ein Termin nicht möglich. Du kannst aber gerne mit uns telefonieren. Vereinbare eine Uhrzeit (Tel.07264/9150-33) und Frau Cosgun oder Herr Haucap rufen dich zurück.

Die nächsten Termine sind:
1. April 2021
6. Mai 2021
3. Juni 2021 ist ein Feiertag, daher 10. Juni 2021

Bürgersprechstunde - telefonisch (24. März 2021)

Liebe Siegelsbacherinnen und Siegelsbacher,
Ihre Meinung ist mir und meinem Team sehr wichtig. Um den regelmäßigen Austausch zwischen dem Rathaus und Ihnen sicherzustellen, biete ich daher an jedem ersten Donnerstag im Monat ab 16.30 Uhr eine Bürgersprechstunde an. Aufgrund der aktuellen Situation wegen des Coronavirus ist die Bürgersprechstunde leider nur telefonisch möglich. Sie haben hier die Möglichkeit, Ihre Themen, Fragen oder Anregungen mit mir zu besprechen. Um die Sprechstunde zeitlich koordinieren zu können, vereinbaren Sie bitte kurz telefonisch mit Frau Cosgun unter der Nummer 07264/9150-33 einen Termin, ich rufe Sie an.

Die nächsten Termine sind
1. April 2021
6. Mai 2021
3. Juni 2021 ist ein Feiertag, daher 10. Juni 2021

gez. Tobias Haucap, Bürgermeister

Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl 2021 (17. März 2021)

Wahlberechtigte: 1.189
Wähler/innen: 804 (67,62 %)
Ungültige Stimmen: 8 (1,00 %)
Gültige Stimmen: 796 (99,00 %)

Lockerungen wieder aufgehoben (15. März 2021)

Nachdem die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Heilbronn seit Donnerstag, 11. März, den Wert 50 an drei Tagen in Folge überschritten hat und das Infektionsgeschehen diffus ist, müssen die jüngsten Lockerungen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wieder aufgehoben werden. Die Änderungen treten am Dienstag, 16. März, in Kraft und betreffen folgende Bereiche: - Der bisher komplett geöffnete Einzelhandel darf künftig nur nach vorheriger Terminabsprache („Click & Meet“) öffnen. - Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten können nur nach vorheriger Terminbuchung und Dokumentation der Kontaktdaten besucht werden. - Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten im Freien und geschlossenen Räumen (ohne Schwimmbäder) ist nur noch für den kontaktarmen Freizeit- und Amateurindividualsport mit maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten erlaubt. Kontaktarmer Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahren ist nur im Freien möglich. Die Nutzung von Umkleiden, sanitären Anlagen und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist in keinem Fall erlaubt. - Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen müssen wieder schließen. Online-Unterricht ist möglich. Sollte die 7-Tages-Inzidenz an fünf Tagen in Folge wieder unter 50 liegen, gibt es wieder Öffnungsmöglichkeiten nach der Corona-Verordnung. Bis dahin sind die Maßnahmen der Corona-Verordnung bei einem Inzidenzwert zwischen 50 und 100 (grundlegende Lockerungen seit 8. März) gültig. Sollte die 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen auf über 100 ansteigen, treten weitere Beschränkungen nach der Corona-Verordnung in Kraft.
mehr...

Ergebnisse der Landtagswahl 2021 (14. März 2021)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
auf der Homepage das Landratsamtes Heilbronn können Sie die Ergebnisse der Landtagswahl 2021 für den Landkreis Heilbronn sowie für die einzelnen Kommunen einsehen (siehe folgenden Link)

https://www.landkreis-heilbronn.de/ergebnisse-der-landtagswahl-2021.51885.htm

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Gemeindeverwaltung

Kernzeitenbetreuung „Villa Kunterbunt“ ab 15. März 2021 (11. März 2021)

6. Corona-Verordnung (08. März 2021)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,   die 6. Corona-Verordnung wurde soeben notverkündet und berücksichtigt die zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten am 03.03.2021 beschlossenen Öffnungsschritte. Das Öffnungskonzept umfasst mehrere Stufen, die an die Inzidenzen gebunden sind. Baden-Württemberg hat sich dafür entschieden, die Inzidenzen in den Landkreisen zum Maßstab zu nehmen.   Folgende Regelungen gelten landesweit : Geltungsdauer befristete Maßnahmen (§ 1a): Bis einschließlich 28. März 2021 gehen die §§ 1b bis 1i den übrigen Regelungen der CoronaVO, mit Ausnahme von § 20, vor.  Einschränkung von Veranstaltungen (§ 1b): - An Eheschließungen können bis zu 10 Personen teilnehmen (Nr. 2). - Veranstaltungen der beruflichen Ausbildung ist wieder möglich (Nr. 4). - Ab 15. März sind Angebote der Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII gestattet (Nr. 6). - Praktische und theoretische Fahr-, Boots- und Flugschulausbildung und Prüfung (Nr. 9), wobei die theoretische Ausbildung online erfolgen muss, sowie - Durchführung von Erste-Hilfe-Kursen bei Vorlage eines tagesaktuellen negativen COVID-19 Schnell oder Selbsttest sind zulässig. Betriebe und Einrichtungen (§ 1c): - Archive und Bibliotheken können nach vorheriger Terminbuchung besucht werden (Abs. 1 Nr. 7). - Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten können nach vorheriger Terminbuchung besucht werden. - Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten für kontaktarmen Freizeit- und Amateurindividualsport ist für max. 5 Personen aus zwei Haushalten zulässig, im Freien können Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahren Freizeit- und Amateursport ausüben; auf weitläufigen Außenanlagen dürfen mehrere Gruppen unabhängig voneinander Sport ausüben (Abs. 1 Satz 2). - Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte dürfen bei vorheriger Vereinbarung von Einzelterminen geöffnet werden („click&meet“); dabei darf nicht mehr als eine Kundin/ein Kunde pro 40 m² gleichzeitig anwesend sein (Abs. 2). - Der Buchhandel (Abs. 2 Nr. 8) ist wieder gestattet. - Baumärkte können für das volle Sortiment öffnen (Abs. 2 Nr. 11). Schulbetrieb ab 15. März 2021 (§ 1f) - Tätigkeit außerschulischer Partner als Teil des zulässigen Schulbetrieb ist gestattet (Abs. 1 Satz 2). - Präsenzunterricht an Grundschulen und den Klassenstufen 5 und 6 (Abs. 3 Nr. 1). - Grundschulförderklassen und Schulkindergärten finden in Präsenz statt (Abs. 3 Nr. 6). - Sportunterricht ist untersagt (Abs. 2). - Betrieb von Betreuungsangeboten der verlässlichen Grundschule, der flexiblen Nachmittagsbetreuung, der Horte an der Schule und der Ganztagsbetrieb sowie Spaziergänge und Ausflüge in der Natur in Klassenzusammensetzung sind zulässig (Abs. 4). Mund-Nasen-Bedeckung (§ 1i) Zusätzlich gilt die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-/KN95-7N95-Maske in geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind. Zutritts- und Teilnahmeverbot (§ 7) - Frist von 10 auf 14 Tage verlängert (Abs. 1 Nr. 1), analog zur CoronaVO-Absonderung - Fehlender Nachweis eines tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnell- oder Selbsttest bei Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen, bei denen eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht dauerhaft getragen werden kann, führt ebenfalls zu einem Zutrittsverbot. Ansammlungen (§ 9 Abs. 1) Ansammlungen mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sind gestattet; Kinder der Haushalte unter 14 Jahren zählen nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt. Infektionsschutzvorgaben (§ 14) - Für Betriebe zur Erbringung körpernaher Dienstleistungen ist für die Inanspruchnahme ein tagesaktueller negativer COVID-19-Schnell- oder Selbsttest der Kundin/des Kunden  und Testkonzept für das Personal erforderlich, soweit eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht oder nicht dauerhaft getragen werden kann (Nr. 6). - Die allgemeinen Infektionsschutzvorgaben gelten auch für Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten (Nr. 13). - Körpernahe Dienstleistungen sind nur nach vorheriger Terminbuchung gestattet (Abs. 3). Besondere Infektionsschutzvorgabe für bestimmte Einrichtungen und Betriebe (§ 14a) Die CoronaVO Saisonarbeit und Schlachtbetriebe wurde in die CoronaVO überführt.   Folgende Regelungen gelten inzidenzabhängig in den Landkreisen: Zusätzliche Lockerungen bei einer seit fünf Tagen in Folge bestehenden 7-Tage-Indzidenz unter 50 (§ 20 Abs. 3) - Die Feststellung der Unterschreitung ist vom zuständigen Gesundheitsamt ortsüblich bekannt zu machen. Die Lockerung gilt ab dem Folgetag der ortsüblichen Bekanntmachung. - Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte können unter geltenden Hygieneauflagen komplett öffnen (Nr. 1). - Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten können ohne vorherige Buchung besucht werden (Nr. 2). - Kontaktarmer Sport im Freien ist in Gruppen bis zu zehn Personen gestattet. (Nr. 3). - Betrieb von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen ist für den Einzelunterricht und für Gruppen von bis zu fünf Kindern gestattet (Nr. 4). - Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 50 an drei Tagen in Folge, werden die Lockerungen am zweiten Werktag nach der entsprechenden ortsüblichen Bekanntmachung wieder zurückgenommen Zusätzliche Lockerungen bei einer seit fünf Tagen in Folge bestehenden 7-Tage-Inzidenz unter 35 (§ 20 Abs. 4) - Die Feststellung der Unterschreitung ist vom zuständigen Gesundheitsamt ortsüblich bekannt zu machen. Die Lockerung gilt ab dem Folgetag der ortsüblichen Bekanntgabe (Abs. 7). - Ansammlungen/Zusammenkünfte mit maximal zehn Personen aus drei Haushalten sind zulässig. - Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 35 an drei Tagen in Folge, werden die Lockerungen am zweiten Werktag nach der entsprechenden ortsüblichen Bekanntmachung wieder zurückgenommen. Verschärfung der Maßnahmen bei einer seit drei Tagen in Folge bestehenden 7-Tage-Inzidenz über 100 (§ 20 Abs. 5) - Die Feststellung der Überschreitung ist vom zuständigen Gesundheitsamt ortsüblich bekannt zu machen. Die Verschärfung gilt ab dem zweiten darauffolgenden Werktag nach der ortsüblichen Bekanntmachung (Abs. 7). - Ansammlungen/Zusammenkünfte mit einer weiteren Person zum eigenen Haushalt (Nr. 1) - Schließung von Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten für den Publikumsverkehr (Nr. 2) - Schließung von Sportanlagen für den Amateur- und Freizeitindividualsport (Nr. 3) - Einzelhandel darf nicht für Termine öffnen (Nr. 4) - Schließung von Betrieben für körpernahe Dienstleistungen (Nr. 5) - Unterschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 an fünf Tagen in Folge, werden die Lockerungen wieder zurückgenommen Ausgangsbeschränkung bei einer bestehenden 7-Tage-Inzidenz über 100 (§ 20 Abs. 6) Bei Feststellung einer Gefährdung der bisher getroffenen Schutzmaßnahmen, besteht eine Ausgangsbeschränkung zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetages. Bitte beachten Sie: lokal weitergehende Öffnungen sind ab dem morgigen Tag möglich, wenn die ortsübliche Bekanntmachung der „unterschrittenen Inzidenz“ noch am heutigen Tage durch das zuständige Gesundheitsamt erfolgt.   Die Verordnung tritt am  8. März 2021, in Kraft. Die konsolidierte Reinfassung ist als Anlage beigefügt. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/ . Hier finden Sie auch eine Zusammenfassung über die Änderungen zum 08. März 2021 sowie die Corona-Regeln auf einen Blick und eine Übersicht der geschlossenen und offenen Einrichtungen oder Aktivitäten .     Mit freundlichen Grüßen Ihre Gemeindeverwaltung
mehr...

Keine Gemarkungsputzaktion in diesem Jahr (04. März 2021)

Aufgrund der immer noch anhaltenden Pandemie wird vorsorglich auch in diesem Jahr keine Gemarkungsputzaktion durchgeführt. Wir hoffen, dass der Gemarkungsputz im nächsten Frühjahr wieder stattfindet und man sich nach getaner Arbeit auf einen kleinen Imbiss am Bauhof zusammenfinden kann. Bis dahin appellieren wir an alle Mitbürger, unser Dorf sauber zu halten. Abfälle gehören nicht in die freie Natur, auch keine Kaugummi- oder Zigarettenreste. Und wenn Sie draußen spazieren gehen und an herumliegenden Abfall vorbeikommen, freut sich die Umwelt, wenn Sie den Müll kurzerhand aufheben und in den nächsten öffentlichen Mülleimer werfen. Die Gemeindeverwaltung dankt es Ihnen und die Umwelt sowieso.

Imagefilm zum Rückbau der Sporthalle (04. März 2021)

Unter www.siegelsbach.de in der Kategorie „Gemeindeleben“ - „Neubau der Sporthalle“ besteht die Möglichkeit, einen kurzen Imagefilm über den Rückbau unseres Großprojektes zu sehen.
Im Zeitraffer erhalten Sie Einblicke in Aufnahmen, die unter anderem per Drohne in der Zeit von 2019 – 2020 aufgenommen und zusammengeschnitten wurden.
 
Wir bedanken uns recht herzlich bei
Herrn Nagel und Herrn Kakalik für die gelungene Arbeit!
 
Viel Spaß beim Ansehen!

Informationen zur Landtagswahl am 14.03.2021 (04. März 2021)

Wähler und Wahlhelfer müssen bei der Landtagswahl am 14. März 2021 im Wahllokal eine medizinische oder eine FFP2-Maske tragen. Die aktuelle Corona-Verordnung regelt den Infektionsschutz rund um die Wahlen, siehe § 10a

Hygienemaßnahmen gelten auch bei der Wahl
Für Wählerinnen und Wähler gilt im Wahllokal, wie bereits von der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder dem Einkauf im Supermarkt gewohnt, die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske. Ausnahmen sind lediglich aufgrund ärztlicher Bescheinigung oder eines sonstigen zwingenden Grundes möglich. Wer keine Maske trägt und auf den zugleich keine Ausnahme zutrifft, kann nicht im Wahllokal wählen. Außerdem gilt es, im Wahllokal Abstand zu halten und die Desinfektionsmöglichkeiten zu nutzen. Personen, die Symptome einer COVID-19-Infektion wie Fieber, trockenen Husten oder eine Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns aufweisen oder in den letzten zehn Tagen vor der Wahl Kontakt zu einer infizierten Person hatten, dürfen nicht im Wahllokal wählen. Für diese kurzfristig erkrankten oder abgesonderten Personen besteht dann bis 15 Uhr am Wahltag die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen.

Personen, die die Wahlhandlung oder die Auszählung aufgrund des Öffentlichkeitsgrundsatzes verfolgen wollen, müssen ebenfalls eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske tragen, wenn nicht eine der genannten Ausnahmen greift. Personen, die nach diesen Ausnahmen von der Maskenpflicht befreit sind, dürfen sich dann maximal für 15 Minuten im Wahlgebäude aufhalten. Zudem müssen alle Personen, die aufgrund des Öffentlichkeitsgrundsatzes im Wahlgebäude anwesend sind, ihre Daten zur Kontaktnachverfolgung angeben.

Personen, die nicht vor Ort im Wahllokal wählen möchten oder können, können Briefwahl beantragen. 

Quelle: Auszug aus https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/corona-regelungen-fuer-die-landtagswahl/

Briefwahlunterlagen können bis Freitag, 12.03.2021, 18:00 Uhr im Bürgermeisteramt, Bürgerbüro, Wagenbacher Str. 4a, 74936 Siegelsbach schriftlich, elektronisch oder mündlich (nicht aber telefonisch) beantragt werden. Vorzugsweise bitten wir darum die Briefwahlunterlagen online auf der Homepage der Gemeinde Siegelsbach bis Donnerstag, 11.03.2021, 12.00 Uhr zu beantragen. Beim Aufruf des Links erhalten Sie ein Erfassungsformular. Gerne können Sie aber auch das ausgefüllte Wahlbenachrichtigungsschreiben in den Briefkasten im Bürgerzentrum einwerfen. Die Briefwahlunterlagen werden Ihnen anschließend zugestellt.

Wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung oder aufgrund der Anordnung einer Absonderung nach dem Infektionsschutzgesetz der Wahlraum nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, gestellt werden. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl (13.03.2021), 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden. Für diesen Fall ist samstags eine Rufbereitschaft bis 12:00 Uhr (Tel. 07264/9150-0) eingerichtet.

Corona-Schutzmaßnahmen im Wahllokal

Im Wahllokal gelten aufgrund der Corona-Pandemie einige Maßnahmen zum Schutz der Wählerinnen und Wähler und der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer:

Bitte planen Sie genügend Zeit für die Stimmabgabe in Ihrem Wahllokal ein. Durch die Hygienebestimmungen kann es zu Wartezeiten kommen.

Im und vor dem Wahllokal gilt die Maskenpflicht: Sie müssen eine FFP2 Maske oder medizinische Maske tragen.

Der Zutritt zum Wahllokal erfolgt über ein „Einbahnstraßensystem“. Eingang und Ausgang werden durch entsprechende Beschilderung kenntlich gemacht. Sollte es zu einer Schlangenbildung vor oder im Wahlraum kommen, halten Sie bitte einen Abstand von 1,50 m ein.

Im Wahllokal steht Handdesinfektionsmittel am Eingang und Ausgang zur Verfügung. Bitte nutzen Sie dies beim Betreten des Wahllokals.

Oberflächen, etwa von Türgriffen, Wahlkabinen und Stiften, werden regelmäßig durch die Wahlhelferinnen und -helfer gereinigt.

Gerne können Sie Ihren eigenen, nicht radierfähigen Stift für die Stimmabgabe verwenden. Bitte verwenden Sie möglichst einen gut lesbaren Stift mit blauer oder schwarzer Schreibfarbe. Natürlich stehen auch vor Ort Kugelschreiber zur Verfügung, die desinfiziert an die Wähler/ innen ausgegeben werden.

Die Wahlräume werden nach den örtlichen Gegebenheiten regelmäßig ausreichend belüftet.

Bitte folgen Sie unbedingt den Anweisungen Ihres Wahlvorstandes zur Einhaltung der im Wahllokal erforderlichen Hygienemaßnahmen und beachten Sie die Abstands- und Hygieneregeln.
 
Ihre Gemeindeverwaltung Siegelsbach

Fundsachen (25. Februar 2021)

Ein Schlüssel und eine Halskette wurden aufgefunden.
Nähere Auskunft erteilt das Bürgerbüro Siegelsbach, Tel. 07264/9150-0.

Kinder- und Jugendsprechstunde - telefonisch (25. Februar 2021)

Du wohnst in Siegelsbach und gehst hier in den Kindergarten, auf den Spielplatz, bist Mitglied in einem Verein, benutzt hier Fahrradwege und Busse?
Dir fallen dabei bestimmt viele Dinge auf. Uns ist es wichtig, dass du dich hier wohlfühlst. Deshalb sag uns, was dir hier gefällt oder was wir verbessern können.
Immer am ersten Donnerstag des Monats zwischen 15.00 und 16.30 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation wegen des Coronavirus ist ein Termin nicht möglich. Du kannst aber gerne mit uns telefonieren. Vereinbare eine Uhrzeit (Tel. 07264/9150-33) und Frau Cosgun oder Herr Haucap rufen dich zurück.

Die nächsten Termine sind
4. März 2021
1. April 2021
6. Mai 2021
3. Juni 2021 ist ein Feiertag, daher 10. Juni 2021

Bürgersprechstunde - telefonisch (25. Februar 2021)

Liebe Siegelsbacherinnen und Siegelsbacher,
Ihre Meinung ist mir und meinem Team sehr wichtig. Um den regelmäßigen Austausch zwischen dem Rathaus und Ihnen sicherzustellen, biete ich daher an jedem ersten Donnerstag im Monat ab 16.30 Uhr eine Bürgersprechstunde an. Aufgrund der aktuellen Situation wegen des Coronavirus ist die Bürgersprechstunde leider nur telefonisch möglich. Sie haben hier die Möglichkeit, Ihre Themen, Fragen oder Anregungen mit mir zu besprechen. Um die Sprechstunde zeitlich koordinieren zu können, vereinbaren Sie bitte kurz telefonisch mit Frau Cosgun unter der Nummer 07264/9150-33 einen Termin, ich rufe Sie an.

Die nächsten Termine sind
4. März 2021
1. April 2021
6. Mai 2021
3. Juni 2021 ist ein Feiertag, daher 10. Juni 2021

gez. Tobias Haucap, Bürgermeister

Information zur Landtagswahl am 14.3.2021 (25. Februar 2021)

Zustellung der Wahlbenachrichtigungen
Mittlerweile sind allen Wahlberechtigten die Wahlbenachrichtigungsschreiben zugestellt. Sollten Sie bisher kein Wahlbenachrichtigungsschreiben erhalten haben, melden Sie sich bitte umgehend beim Bürgerbüro Siegelsbach, Tel. 07264/91500, damit Ihre Wahlbe-
rechtigung rechtzeitig vor der Wahl geklärt werden kann.

Beantragung der Briefwahl
Die Briefwahlunterlagen können bequem online auf der Homepage der Gemeinde Siegelsbach bis Donnerstag, 11.3.2021, 12.00 Uhr beantragt werden. Beim Aufruf des Links erhalten Sie ein Erfassungsformular. Gerne können Sie aber auch das ausgefüllte Wahlbenachrichtigungsschreiben in den Briefkasten im Bürgerzentrum einwerfen. In beiden Fällen werden Ihnen der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen anschließend mit der Post zugestellt.

Annahme von Rasenschnitt und Laub – ab Samstag, 13. März auf den Häckselplätzen (23. Februar 2021)

Ab 13. März können Privatanlieferer wieder Rasenschnitt und Laub aus Hausgärten kostenfrei auf den Häckselplätzen des Landkreises Heilbronn abgeben. Das Material wird bis einschließlich Dezember in Containern oder Anhängern angenommen. Eine Anlieferung ist auf 0,5 m³ begrenzt.

Mit der Biotonne werden neben Rasenschnitt und Laub auch andere Gartenabfälle ab Haus eingesammelt. Eine Jahresmarke für die 60 l-Biotonne kostet im Landkreis Heilbronn nur 18 €!
Außerdem sind 60 l-Säcke für Gartenabfälle bei den Verkaufsstellen für Müllmarken erhältlich. Die Säcke kosten 1,50 € und können bei der Abfuhr der Biotonne bereitgestellt werden. Ansonsten können Gartenabfälle auch im eigenen Garten fachgerecht kompostiert und dadurch wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll verwertet werden.

Für Fragen steht Ihnen die Abfallberatung des Landkreises unter der Rufnummer 07131 / 994-560 zur Verfügung.

Ausstellung eines Ersatz-Fahrzeugscheines (ZB I) bei Verlust ab sofort per Post möglich (23. Februar 2021)

Namens- oder Adressänderungen in den Fahrzeugpapieren (innerhalb des Landkreises) können schon seit einigen Monaten per Post erledigt werden. Nun erweitert die Zulassungsstelle des Landkreises Heilbronn ihren Service für Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Heilbronn. Ab sofort kann auch die Ausstellung eines Ersatz-Fahrzeugscheines (ZB I) bei Verlust auf dem Postweg erledigt werden.
Ein Formular für die Ausstellung eines Ersatz-Fahrzeugscheines steht unter www.landkreis-heilbronn.de/verlust-fahrzeugschein zum Download bereit oder kann per E-Mail an kfz-zulassung@landratsamt-heilbronn.de angefordert werden. Das ausgefüllte und unterschriebene Formular wird zusammen mit den notwendigen Unterlagen an die Zulassungsstelle des Landkreises Heilbronn gesendet. Das Landratsamt übernimmt keine Haftung für Unterlagen auf dem Postweg.

Sofern die Unterlagen vollständig sind und kein Zulassungshemmnis besteht, stellt die Zulassungsstelle den Ersatz-Fahrzeugschein in der Regel am Tag des Posteingangs aus. Anschließend werden die neuen Unterlagen zusammen mit einem Anschreiben und einer Kostenrechnung mit einer Postzustellungsurkunde an den Antragssteller zurückgesendet.

Durch den erhöhten Arbeitsaufwand und den Postversand mittels Postzustellungsurkunde entstehen Mehrkosten von 16,25 €. Der gesamte Vorgang kostet deshalb in der Regel 58,65 €.