Suche

Ab dem 02.10.2019 für alle Kinder der Kernzeitenbetreuung Villa Kunterbunt, die für mittwochs bis 16 Uhr in der Kernzeitenbetreuung Villa Kunterbunt angemeldet sind.   Anmeldungen ab sofort bis 20.09.2019 möglich In der Holzwerkstatt werden die Kinder an den sicheren Umgang mit Werkzeugen wie Handsäge, Akkuschrauber und Bohrmaschine herangeführt. Handwerkliche Fertigkeiten, Kreativität und Feinmotorik werden gefördert. Sie erlernen das Selberbauen von Geschicklichkeitsspielen vorwiegend aus Holz. Größere Projekte werden als Gruppenarbeit umgesetzt, wie z. B. eine Rampe und Holz-Rennautos, die dann in einem Wettbewerb gegeneinander antreten können. Bei passendem Wetter werden die Projekte auch draußen stattfinden. Des Weiteren erlenen die Kinder das Durchführen von kleineren Reparaturen. Natürlich darf auch das Erstellen saisonbezogener Geschenke aus Holz für die eigene Familie, einen Weihnachtsmarkt oder einen Basar nicht fehlen.   Kurs-, Übungsleiter für die VHS Unterland Manfred Claßen, Handwerksmeister Wo: Kernzeitenbetreuung Villa Kunterbunt Uhrzeit: von 15 bis 16 Uhr komplettes Schuljahr 2019/2020 Kleingruppengarantie: 7 – 9 Teilnehmer Kosten: keine (die Kosten inkl. Materialkosten übernimmt die Gemeinde Siegelsbach) Hinweis: Melden sich mehr als 9 Kinder an, werden die Kinder in Gruppen aufgeteilt und ihnen mitgeteilt, an welchen Mittwochen sie am Kurs teilnehmen können. Kinder die am Kurs nicht teilnehmen bzw. sich nicht angemeldet haben, werden ganz normal in der Kernzeitenbetreuung Villa Kunterbunt betreut. Die Anmeldebögen wurden bereits in der Grundschule ausgeteilt. Weitere Exemplare erhalten Sie im Bürgerbüro der Gemeinde Siegelsbach.

mehr...

Es wurde von Seiten der Gemeindeverwaltung vermehrt festgestellt, dass Hecken, Sträucher und Bäume auf privatem Gelände in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen. Es wird darauf hingewiesen, dass nach Art. 28 Abs. 2 des Straßengesetzes Anpflanzungen aller Art so angelegt werden müssen, dass sie nicht in den Lichtraum der Straße und des Gehweges ragen oder die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs, auch der Fußgänger, beeinträchtigen. Die Anlieger an den öffentlichen Straßen und Wegen, dazu zählen auch Feldwege und Gehwege, werden gebeten, Bäume und Sträucher, die verkehrsbehindernd in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen, so zurückzuschneiden, dass die Verkehrsteilnehmer und Fußgänger nicht beeinträchtigt werden. An Straßenmündungen und Kreuzungen müssen Hecken, Sträucher und andere Anpflanzungen stets so nieder gehalten werden, dass eine ausreichende Übersicht für die Kraftfahrer gewährleistet ist. Diese Anpflanzungen dürfen im Allgemeinen nicht höher als 80 cm sein. Verkehrszeichen und Straßenlaternen dürfen nicht verdeckt werden. Die Anpflanzungen sind so zurückzuschneiden, dass die Verkehrszeichen von den Verkehrsteilnehmern ständig rechtzeitig ohne Sehbeeinträchtigungen wahrgenommen werden können. Die Anlieger können durch rechtzeitigen Rückschnitt der Bäume, Sträucher und Hecken mithelfen, Unfälle zu vermeiden und sich selbst unter Umständen viel Ärger ersparen. Es wird um entsprechende Beachtung gebeten. Ihre Gemeindeverwaltung.

mehr...